Der Kvarner-Effekt

Erholung im Kvarner

Urlaub und gesundheitliche Erholung – in kaum einer Region kann man dies besser verbinden als im Kvarner an der kroatischen Adria. Dies gilt genauso für Sportler, Senioren oder normale Feriengäste. Und auch Familien, wie Franziska aus München berichtet.

„Es gibt sie, diese Urlaubsorte, in denen man gerade erst angekommen ist, und sich trotzdem sofort erholt fühlt. Die Region Kvarner ist so ein Ort. Denn kaum ist man aus dem Auto gestiegen, weht einem eine milde, würzig duftende Brise in die Nase, und das wohltuende Sonnenlicht sorgt für einen Extraschub Vitamin D.

Familienurlaub im Kvarner
Familienurlaub im Kvarner

Genauso war es auch bei uns. Während daheim in Deutschland schon ein nasskalter und grauer Herbst Einzug gehalten hatte, war es hier in Crikvenica noch ein herrlich warmer Spätsommertag. Wir hatten uns für diese Stadt entschieden, weil Justus, unser Jüngster, immer wieder mit Atemwegsinfekten zu kämpfen hatte. Von einer Freundin hatten wir den Tipp bekommen, zwei Wochen an die kroatische Adria zu fahren, da hier ein spezielles Klima herrscht, das für Asthmakranke eine reine Wohltat ist.

Aber wir hatten noch einen zweiten Grund: nichts ist für Kinder langweiliger, als mit ihnen einen Gesundheitsurlaub zu machen. Ganz anders sieht es aus, wenn man mit ihnen gesunden Urlaub macht – also Urlaub, der die Gesundheit fördert, ohne auf Spaß, Abwechslung und all die anderen schönen Dinge zu verzichten, worauf die Kleinen Lust haben. Daher war es uns wichtig, eine Region zu wählen, die genau das erfüllt: geringe allergene Belastung und trotzdem schön und abwechslungsreich. Und ganz nebenbei uns allen gut tut, denn um ehrlich zu sein, sind natürlich auch wir Eltern froh, wenn sich die medizinische Therapie ganz einfach in den Tagesablauf integrieren lässt und man nicht alles um die Behandlungssitzungen herumorganisieren muss.

Lina und Justus waren gleich Feuer und Flamme für das Urlaubsziel, als sie hörten, dass selbst die Fußballer vom FC Barcelona schon hier im Kvarner waren. Denn die ganze Region ist bekannt für ihre hervorragende Gesundheitsinfrastruktur, angefangen bei Behandlungszentren für Prävention und Rehabilitation, über viele Fachgebiete wie Herz-, Augen, Hals-, Nasen-Ohren-Heilkunde bis eben hin zu Lungen- und Atemwegserkrankungen. Internationale Weltmeister und Olympiasieger haben sich hier behandeln lassen.

Von nieselgrau zu glitzerblau in weniger als sechs Stunden

Aber das alles war egal, als wir nach nicht einmal sechs Stunden Autofahrt ab München in unserem charmanten Hotel mit Meerblick ankamen – das Wasser leuchtete türkisblau und glitzerte einfach zu verführerisch. Noch am selben Nachmittag eroberten wir den Strand – es gibt nicht viele Orte am Mittelmeer, die schneller mit dem eigenen Pkw erreichbar sind. Dort erwarteten uns herrliche Buchten und glasklares Wasser. Schnorchel und Taucherbrille gehören hier zur unverzichtbaren Ausrüstung – es macht einfach zu viel Spaß, die faszinierende Unterwasserwelt einmal von nahem zu erkunden.

 

Auch in den nächsten Tagen zog es uns wie magisch ans Meer. Wir tuckerten mit einem Schiff zur gegenüberliegenden Insel Krk, flanierten im Hafen von Novi Vinodolski und fuhren Tretboot oder gingen auf Delfinsafari. Überwältigend war auch die reiche Pflanzenwelt, die wir per Leihrad oder auch wandernd im Hinterland entdeckten: ausgedehnte Pinien-, Föhren- und Eichenwälder wechseln mit Ackerflächen mit knorrigen Olivenbäumen und Weinhecken; in der Luft liegt immer dieser betörende Duft, der außer von den Pinien, von Lorbeer- und Akazienbäumen und hunderten Kräuterarten herrührt.

Die mit ätherischen Ölen und dem Salz des Meeres angereicherte Luft ist das Geheimnis dieser Region. Schon Ende des 19. Jahrhunderts wurden hier einige Orte als Luft kurorte deklariert. Jugendstilvillen und die klassische Bäderarchitektur erinnern an diese Zeit. Sie stehen im Kontrast zu den vielen mittelalterlichen Dörfern mit engen Gassen und verträumten Plätzen.

Als angenehm empfanden wir, dass uns die Einheimischen sehr gastfreundlich empfingen. Überhaupt: Es herrschte eine wohltuende Bodenständigkeit. Wo anderenorts ein Wellnessurlaub mit Familie undenkbar ist, sind hier die Preise äußerst moderat. Und selbst wenn man keine der zahlreichen Behandlungen in Anspruch nimmt: in den Genuss der gesunden Luft kommt hier jeder, und das ganz kostenlos.

Auch das Essengehen war überhaupt nicht teuer, selbst in guten Restaurants. Die mediterrane Küche, bestehend aus fangfrischem Fisch, Olivenöl, Kräutern und den berühmten Kvarner Scampi, trug ihren Teil zu einem gesunden Lebensstil bei.

Nach den zwei Wochen ging es nicht nur Justus merklich besser. Auch der Rest der Familie war wie ausgewechselt. Und fit für einen langen deutschen Winter. Für nächsten Herbst haben wir uns die Insel Mali Losinj vorgenommen, die ebenfalls über eine sehr gute Gesundheitsinfrastruktur verfügt und die für ihre Delphine bekannt ist. Denn eines ist sicher: auf den Kvarner-Effekt wollen wir auch nächstes Jahr nicht verzichten.“

 

Fragen an Dr. med. Silvije Šegulja

Kvarner Gesundheitsexperte Dr. med. Silvije Šegulja
Dr. med. Silvije Šegulja, Lungenspezialist und Allergologe am Reha-Krankenhaus Thalassotherapia Crikvenica

(Lungenspezialist und Allergologe am Reha-Krankenhaus Thalassotherapia Crikvenica)

Herr Dr. Šegulja, was versteht man unter dem Kvarner-Effekt?
Schon vor 170 Jahren kamen die Besucher als Gesundheitstouristen in die Kvarner Bucht. Damals wie heute hat das einen speziellen Grund: Das spezielle Mikroklima, eine reiche Pflanzenwelt und die Kraft des Meeres bilden eine heilsame Cuvee, die unter anderem Rheuma, Asthma, Allergien und Hautkrankheiten lindert. Einfach durch pure Anwesenheit – das ist der „Kvarner Effekt“: Luft holen und lebendig fühlen. Moderne medizinische Geräte und Therapien unterstützen diese Wirkung.

Luft holen und lebendig fühlen – ist das wirklich so einfach?
Ja, allein das Einatmen von Aerosolen aus dem Meer und von ätherischen Heilpflanzen verbessert die Atmung und stärkt das Immunsystem. Drei Wochen Urlaub mit unterstützenden Anwendungen können bereits zu einer langfristigen Genesung führen.

Was ist das besondere an dieser Region?
Die weit geschwungene Bucht und ihr steil ansteigendes Hinterland lassen Fallwinde entstehen, die von der Meeresoberfläche eine außergewöhnliche Menge an Aerosolen aufwirbeln. Darin enthalten sind Spurenelemente wie Magnesium, Brom und vieles mehr. Der Effekt ist bewiesen: Muskelentspannung, Befreiung der Atemwege, Beruhigung und ungestörter Nachtschlaf. Die perfekte Kur also bei Anspannung, Stress und Burn-Out-Gefahr.

Das heißt, man muss sich nicht nur in Meeresnähe aufhalten?
Nein, auch Wandern, Spazieren oder Radfahren in den Pinienwäldern hat eine therapeutische Wirkung auf die Atemwege.

Richtet sich die Infrastruktur nur an Menschen mit Atemwegsbeschwerden?
Nein, wir haben hier auch exzellente Orthopäden, Zahnärzte und Dermatologen. Und selbst, wer keine dieser Beschwerden hat, wird hier ganz von allein einen gesunden Urlaub verbringen.

Schlagwörter: , , , , ,

Related Posts

by
Previous Post Next Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Notice: Undefined offset: 0 in /kunden/264026_14163/webseiten/panazeereisen/wp-content/themes/the-essence/inc/functions.php on line 321
0 shares